Skip to content

Sol Soler

3. Oktober 2010

Wenn es in der Bar Tomás in Sarria die besten Patatas Bravas Barcelonas geben soll, so sind die knusprigen Ofenkartoffeln im Sol Soler vermutlich die besten in Gracia. Von der kleinen Tapas-typischen Portion sollte man sich nicht irritieren lassen. Schnell stellt sich bei ein paar Bier ein wohliges Völlegefühl ein und noch schneller will man mehr – von den Patatas Bravas, den Quiches, den Lasagnen, den Oliven, eben den vielen, leckeren, relativ günstigen Tapas. Wenn man nur lang genug sitzt und dem alternativ-szenigen Treiben in der leicht heruntergerockten Bar und auf dem Plaça del Sol zuschaut, dann passen auch irgendwann eine vierte und fünfte Portion in den schon längst besänftigten Magen, der alsbald für weitere Streifzüge durch das alternative Gracia gewappnet ist.

Adresse: Plaça del Sol 21

Telefon: 09 321 74440

Papabubble

3. Oktober 2010

Für manchen Ausländer dürfte es schwer sein, im Vorbeigehen das mit „caramels artesans“ betitelte Geschäft sofort als Bonbon-Manufaktur wahrzunehmen. Stehen doch auch nur bunte Gläser im Schaufenster, die bei der Identifizierung nur mäßig helfen. Ein kurzer Blick ins Innere hilft: Linkerhand ziehen nostalgisch bekittelte Mitarbeiter warmen Zucker sämtlicher Farben meterlang, rollen ihn und hacken ihn dann später in angemessen große Stücke. Rechts hält einem die Verkäuferin schon Probeexemplare unter die Nase und präsentiert die Verkaufswand: Geschmacksrichtungen Orange, Zitrone, Kiwi, Apfel, Banane, Mango, Minze… oder eben Zimt scharf und Erdbeerkuchen. In Gläsern mit Schraubverschluss, in Tüten, als Ring, als Riesenlolli oder aber auch in Form eines Phallus am Holzstiel. Egal in welcher Ausführung: die Bonbons sind furchtbar lecker, sehen auch so aus und können sogar Vegetariern geschenkt werden, da gelatinefrei. Wo sonst bekommt man denn bitte einen phallisch geformtes vegetarisches Bonbon? (Papabubble ist übrigens eine Kette mit nur fünf weiteren Filialen weltweit: Tokyo, Amsterdam, New York, Seoul und Taipei. Also zuschlagen oder den nächsten Urlaub planen.)

Adresse: Ample 28
Telefon: 0034932688625
Internet: http://www.papabubble.com

Manchester

4. September 2010

Manchester, die Wiege des Madchester und Britpop, die Bands, wie The Smiths, The Stone Roses, The Happy Mondays, Joy Division und Oasis hervorgebracht hat. Wenn sich eine Bar “Manchester” nennt, dann trägt sie also schon den Anspruch an Rock’n’Roll und gute Musik im Namen. Dem Genüge zu tun, kann aber auch eigentlich nicht schwer sein: schon an der Tür wird der Gast auf die vom Personal favorisierte Musik hingewiesen: ein Mix aus Manchester-Sounds und der Lieblingsmusik, die man in ähnlichen Alternative-Läden sehnlich vermisst. An den Wänden und auf den Tischen sind Bilder der musikalischen Heroen zu sehen, die mit einem Blick überschaubare Kneipe sieht angemessen runtergerockt aus, aber nicht versifft, die Getränkepreise sind für Barceloneser Verhältnisse günstig und das Publikum nicht derart hip, dass man sich den ganzen Abend Sorgen um sein Outfit machen muss. Das Manchester hat also gute Chancen die neue Lieblingskneipe zu werden.

Adresse: Valdonzella 40

Internet: http://www.myspace.com/manchesterbar

La Basilica Galeria

31. August 2010

Der kleine, etwas versteckte Schmuckladen bringt Mädchenherzen aus dem Takt: Hier gibt es Märchenhaftes wie Rotkäppchen-Ohrringe und -Ketten oder Bären- und Hirschgeweih-Ringe, morbides wie Kakerlaken-Ketten, Videospiel-Reminiszenen wie Space Invaders-Ohrringe, aber auch verspielten Blumen- und eleganten Goldschmuck, der an Lotusblüten erinnert. Individualismus und Kreativität hat jedoch seinen Preis: die meisten Stücke können schon mal das Urlaubsbudget sprengen. Aber auch ohne einen Kauf ist der Schmuckladen einen Besuch wert. Der Künstler Piotr Rybaczek stellt hier seine fantasievollen und imposanten Skulpturen aus – so kommt ein Besuch der Basilica Galeria für ein paar Minuten dem Betreten eines Märchenwalds gleich.

Adresse: Sant Sever 7 (zweite Filiale: Carrer de la Palla 7)

Telefon: 0034933041047 (zweite Filiale: 0034933010707)

Internet: www.labasilica.es

Miscelanea

30. August 2010

Ist der nördliche Teil des Raval vor allem durch das Museum für zeitgenössische Kunst MACBA und die es umgebenden Designläden, Kleidungsgeschäfte und szenigen Bars geprägt, sieht man sich im Süden des Stadtteils unter Umständen mit dem Straßenstrich und eher dunklen, übelriechenden Straßen konfrontiert. Deswegen wirkt das dort gelegene Design- und Kunstgeschäft Miscelanea auch etwas verloren und deplatziert und ist zudem noch leicht zu übersehen. Auch der flüchtige Blick ins Interieur wirkt nicht sehr einladend, sondern ruft eher Assoziationen einer lieblos weißgestrichenen Garage ins Gedächtnis. Dennoch finden in dem kargen Eingangsbereich kleine, wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst statt. Eindruck: umwerfend. Eintritt: kostenlos. Um sein mitgebrachtes Geld trotzdem sinnvoll auszugeben, bieten sich im Anschluss an das Besichtigen der Ausstellung  zwei Möglichkeiten: Entweder man wird Unterstützer von Miscelanea, bezahlt wenige Euro und erhält Newsletter sowie Zutritt zu dem Café, das sich an den Eingangsbereich anschließt. Oder man betritt den Geschäftsraum darunter, in dem T-Shirts, Bücher, Schmuck, aber vor allem die Prints und Kopien der Kunstwerke, manchmal auch der ausgestellten, zu kaufen sind. Letztere sind oft signiert, limitiert und durchnummeriert und erschwinglicher als die ebenso käuflichen Originale.

Adresse: Guardia 10

Telefon: 0034933179398

Internet: www.miscelanea.info

Revolver

26. August 2010

Bei der Größe dieses Plattenladens bekommt man als Vinylsammler doch Bedenken, ob das Kaufen hier nicht fast so verwerflich ist wie bei Mediamarkt. Bei Revolver ist das Angebot an neuen sowie gebrauchten Platten (und auch CDs) alternativer Musik riesig. Das Geschäft erschließt sich erst nach mehrmaligem Besuchen, denn Soundtrack-oder 7“-Schubladen beispielsweise folgen dem „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“-Prinzip. Das gezielte Suchen fällt mitunter also eher schwer, dafür findet man oft Platten, die man mag, aber gar nicht gesucht hat und sogar oft noch zu Preisen weit unter denen von Internetkaufhäusern. Vor dem Kauf sollte man aber darauf achten, dass das Vinyl noch in gutem Zustand ist, denn die Schutzhüllen der Platten werden von den Revolver-Mitarbeitern oft am oberen rechten Rand aufgeschnitten, um einen kleinen Magnetstreifen zum Diebstahlschutz  einzuführen – wie es scheint, nicht immer besonders vorsichtig.

Adresse: Tallers 11

Telefon: 0034934127358

Internet: www.discos-revolver.com

Sugar Bar

26. August 2010

Im Herz des gotischen Viertels nahe der von Touristen überlaufenden Rambla befindet sich, ein wenig versteckt, die Sugar Bar. Zwar locken hier Flyerverteiler mit Angeboten die Touristen (ein Shot gratis zu jedem Drink), die sich abends auf der Carrer de Ferran tummeln. Diese sind jedoch von der schummrigen Bar in der düsteren Rauric weniger beeindruckt als von den immer gleichen Angeboten der Restaurants im Umkreis. Zu Unrecht, denn gerade was Gemütlichkeit und Musikauswahl anbelangt, unterscheidet sich die Sugar Bar von diesen. So wird gerade am Wochenende jeder Quadratzentimeter der kleinen, in rotem Licht gehaltenen Kneipe ausgereizt, was sicher auch an den günstigen Preisen für Bier und Cocktails liegt. Das zieht die jungen Rucksacktouristen an, hält aber auch das lokale Stammpublikum nicht fern, sodass man sich nicht wundern muss, einer einheimischen Sprachgemeinschaft zu begegnen.

Adresse: Carrer de Rauric 21

Internet: www.myspace.com/sugarbarcelona